Allgemein

Elfenmondorakel für die Woche vom 16. bis 22. September 2019

  • 15. September 2019

Hallo liebe Welt!

Der Herbst klopft an die Türe und der Sommer verabschiedet sich. Die Zugvögel versammeln sich, um sich auf die grosse Reise vorzubereiten. Die Tage werden kürzer, die Nächte dehnen sich stetig aus.
Der Herbst gehört zum Element Metall in der chinesischen Medizin. Das Element Metall «schneidet», das heisst, es geht dabei immer um Trennen, Grenzen und Übergänge. Die Pflanzen trennen sich von ihren Früchten, Samen und Blättern, um sich zurückzuziehen, und neue Kraft für einen weiteren Lebenszyklus zu gewinnen. Die Lunge und die Haut gehören auch zum Element Metall. Die Haut ist unsere äussere Lunge und stellt ebenfalls eine Grenze zwischen Innen und Aussen dar. Auch in der Naturheilkunde finden sich oft Krankheiten, bei denen sowohl die Haut als auch die Lungen betroffen sind. Menschen mit Haut- und Lungenthemen haben immer ein Abgrenzungsthema. Die Emotion, die zum Element Metall gehört und somit auch zur Lunge/Haut ist die Trauer. Der Herbst bringt uns das Thema Tod nahe. Jedes Jahr um diese Zeit gehen viele Seelen nach Hause. Die morgendlichen Nebelfelder umhüllen die Natur mit einer leisen Melancholie. Es ist die Zeit, in der auch wir uns von den Dingen trennen sollten, die wir nicht mehr brauchen. Wir nehmen dankbar alles mit, was wir erfolgreich ernten konnten. Es ist eine sehr bereichernde Zeit, in der neue Räume entstehen können, weil Altes gehen durfte.

Allgemeines Thema: «Fruchtbarkeit und Wachstum»
Begleiterin: Göttin Venus
In der nächsten Woche geht es um inneren und äusseren Wachstum. Innere Erkenntnisse zeigen sich, es geht uns plötzlich ein Licht auf. Das wirkt sich auf unser ganzes Leben aus, also auch um äusseres Wachstum von Materie, was sich oft in Reichtum manifestiert.
In der nächsten Woche ist so einiges möglich: freudige Überraschungen, bedeutende Begegnungen und wahre Wunder. Diese Ereignisse zeigen uns, welche Fähigkeiten in uns stecken und welche Möglichkeiten wir haben, um innerlich zu wachsen. Unser Bewusst fängt an, sich zu wandeln. Dies kann nächste Woche wirklich völlig unerwartet geschehen und wir machen einen entscheidenden Schritt in unserem Leben, der uns aus einem angsterfüllten Zustand herauskatapultiert und uns von den ewigen Schuldgefühlen befreit. Wenn wir dieser tiefen Erkenntnis vertrauen und mutig diese nötigen Schritte machen, erfahren wir unseren wahren Reichtum in dieser Welt und werden uns bewusst, wer wir wirklich sind.

Thema im Berufsleben: «Klarheit gewinnen»
In der nächsten Woche geht es darum, dass wir uns Klarheit verschaffen, wo wir beruflich stehen und wohin wir in Zukunft gehen wollen. Diese Klarheit schenkt uns eine objektive und nüchterne Betrachtungsweise, so dass wir selbstkritisch und ehrlich unsere berufliche Situation beurteilen können. Das ist wichtig, um unsere nächsten Schritte gut zu wählen. Emotionen können in solchen Lebenssituationen hinderlich sein, denn es ist unser Ego, welches uns Schuldgefühle einredet, uns durch Zweifel verunsichert und uns durch Angst blockiert.
Es geht also darum, uns klar zu werden, welche Ziele als nächstes zu erreichen sind und wie wir dies umsetzten können. In der Natur findet immer ein Ausgleich, ein Gleichgewicht statt, so auch in unserem Berufsleben. Unser Beruf ist ein Bereich in unserem Leben, es gibt aber noch andere, die wir beachten müssen. Wir sollten uns klarwerden, ob das Gleichgewicht zwischen diesen Bereichen stimmt. Ist das nicht der Fall, sollten wir dies umgehend verändern.
Ein bewusstes und mutiges Handeln wird uns auf jeden Fall reich beschenken.

Thema Beziehungen: «Verantwortung übernehmen»
In der nächsten Woche wird uns klar, dass wir in gewissen Beziehungen nicht weiterkommen. Es kann sich dabei um unsere Liebesbeziehung handeln, aber auch um unser Single-Dasein, das wir statthaben. Es kann sich aber um andere zwischenmenschliche Beziehungen handeln. Wie auch immer, wir fühlen uns in dieser Situation gefangen und dies fühlt sich gar nicht gut an. Wir glauben, dass wir ausgeliefert sind und sehen uns als unschuldiges Opfer. Selbstmitleid und Schuldzuweisungen verstärken unser Opfergefühl. Wir suchen die «Schuld» im Aussen, bei den anderen. Wir wollen also die Verantwortung für unsere missliche Situation nicht übernehmen.
Wenn wir aber erkennen, dass unsere Schwierigkeiten zu unserem Weg gehören und sie mutig und dankbar annehmen, übernehmen wir die Verantwortung für uns selbst und damit ist der 1. Schritt getan, um aus dieser unangenehmen Situation herauszukommen. Wenn wir stetig lernen, ehrlich und bewusst uns selbst gegenüber zu sein, eröffnen sich uns neue Erkenntnisse, die unsere Probleme oft auf wundersame Weise lösen können.

Ich wünsche Euch eine lichtvolle Woche!

Alles Liebe

Kristina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required